Kunsttherapie

 

 

In der Kunsttherapie werden bild- und formschaffende Methoden in den therapeutischen Prozess mit einbezogen, um einen weiteren, möglicherweise tieferen und kreativen Zugang zu psychischem Erleben und zu Heilungsprozessen zu ermöglichen.

 

 

 

Für diese Therapieform sind keine künstlerischen Vorkenntnisse oder Fähigkeiten notwendig. Es geht hier nicht darum, "schöne Bilder oder Skulpturen" zu erschaffen, sondern dem eigenen Erleben Ausdruck zu verleihen.


 

 

Über Farben, Formen, Malerei oder Tonarbeit können somit "Wahrnehmungskanäle" eröffnet werden, zu denen Worte oder der Verstand vielleicht keinen Zugang mehr haben. Potentiale, Fähigkeiten und Lösungen, aber auch Widerstände, Schattenbilder, "Unliebsames" und Verletzungen haben hierdurch eine gute Möglichkeit, ans Licht zu kommen sowie bewusst gemacht und integriert zu werden.